28.04.2018 | Bericht vom Frankreich-Austausch Autor: Nele Lübke (9e)

Salut!

Mein Name ist Nele und ich gehe in die neunte Klasse des Mariengymnasiums Jever.


Ich habe zusammen mit 18 weiteren Schülerinnen und Schülern am Schüleraustausch mit Grandpré, einem Dorf im französischen Gebiet Ardennes teilgenommen. Der Austausch ging vom 08.04.bis zum 13.04.2018 und wurde von Frau Fecht und Frau Loa organisiert.


Am Sonntag sind wir morgens mit dem Bus in Jever losgefahren und kamen erst am Abend bei unseren französischen Gastgebern an. Als wird dort eintrafen, wurden wir sehr herzlich empfangen. Unsere Austauschpartner und –innen hatten nicht nur Schilder mit unseren Namen gebastelt, sondern hatten darüber hinaus sogar noch eine Tanzchoreographie für uns einstudiert. Die Gasteltern hatten für alle Essen und Trinken vorbereitet.


rudern


Am nächsten Morgen haben wir dann mit unseren Austauschpartnern in die dortige Schule besucht, nach dem Mittagessen hat dann eine Rallye stattgefunden, an der alle Schülerinnen und Schüler teilgenommen haben.
Am Dienstag haben wir dann einen Ausflug in die etwa eine Stunde entfernte Stadt Reims unternommen. Dort haben wir uns im Rudern versucht und die Kathedrale Notre Dame dieser Stadt besichtigt.
Am Tag darauf sind wir ebenfalls wieder in die Schule gegangen und haben dort ein Projekt angefangen. Wir haben neue Strophen zu einem deutschen und einem französischen Lied geschrieben. Danach hatten wir den ganzen Nachmittag Freizeit, die wir mit unseren Gastfamilien verbracht haben. Ich bin mit meiner Austauschpartnerin und ihrer Familie zum Bowling gegangen und anschließend haben wir uns die Stadt Verdun angesehen.


Mein persönliches Highlight des Austausches war die Fahrt nach Paris an unserem letzten Tag in Frankreich. Wir waren dort im Louvre, haben uns die Mona Lisa und den ägyptischen Bereich des Museums angesehen. Danach waren wir picknicken im Tuileriengarten und sind durch die Champs-Élysées gelaufen, natürlich haben wir auch den Eiffelturm gesehen.


louvre


Leider sind wir am nächsten Tag schon wieder nach Hause gefahren, meine Gastfamilie war sehr freundlich und herzlich, deshalb freue ich mich umso mehr auf den Gegenbesuch.

Vielen Dank an Frau Fecht und Frau Loa, dass Sie uns diesen tollen Austausch ermöglicht haben!


Au revoir!